Sitzung #1

Berlin: Haben wir ein Recht auf unsere Stadt?

Kann die Stadt tatsächlich ein Ort für alle sein? Was macht einen Ort zu einem öffentlichen Ort? Wie muss er geschaffen sein, um seinen Bewohnern demokratische Teilhabe zu ermöglichen? Wo in Berlin können wir unsere Meinung äußern, unserem Versammlungsrecht nachkommen, politische Reflexion üben und öffentliche Diskurse verhandeln? Wie kann ein Ort neue Formen der Öffentlichkeit schaffen und zu einem vielfältigen Gemeinwesen beitragen?

Gäste : VertreterInnen der Initiativen / Representatives of the initiatives 100% Tempelhofer Feld, Bizim Kiez, Für den Kiezerhalt/Quartier Nördliche Bergmannstraße, Kotti & Co, Christine Bock (Das Kotti-Prinzip), Aljoscha Hofmann (Think Berl!n – Initiative für Stadtdiskurs), Tino Kretschmann (Platzmanagement Alexanderplatz für junge Leute), Dr. Martin Schwegmann (Programmleiter „Actors of Urban Change“) und weitere.

Moderation : Julia Förster