Ein Urbanes Parlament dient als Infrastruktur, um in fünf öffentlichen parlamentarischen Arbeitssitzungen eine Urban Rights Charta für Berlin zu entwerfen. Zu jeder Sitzung werden Mitglieder von Stadtinitiativen und andere Fachleute eingeladen, um eine spezifische Fragestellung zusammen mit den Besuchern zu debattieren. Ziel ist es gemeinsam neue Grundsätze für den Umgang mit Berlins öffentlichen Räumen festzulegen und sie auf einen kollektiven Stadtplan alternativer urbaner Praktiken anzuwenden. Die UR_BER Charta mit konkreten Forderungen wird in einer finalen Veranstaltung an die Politik übergeben.

Lasst uns Berlin zusammen gestalten!

UR_BER Parliamentary Sessions Kalendar

Dienstags / Tuesday 19h00
Sitzung #1

Berlin: Haben wir ein Recht auf unsere Stadt?

Kann die Stadt tatsächlich ein Ort für alle sein? Was macht einen Ort zu einem öffentlichen Ort? Wie muss er geschaffen sein, um seinen Bewohnern demokratische Teilhabe zu ermöglichen? Wo in Berlin können wir unsere Meinung äußern, unserem Versammlungsrecht nachkommen, politische Reflexion üben und öffentliche Diskurse verhandeln? Wie kann ein Ort neue Formen der Öffentlichkeit schaffen und zu einem vielfältigen Gemeinwesen beitragen?

Gäste : VertreterInnen der Initiativen / Representatives of the initiatives 100% Tempelhofer Feld, Bizim Kiez, Für den Kiezerhalt/Quartier Nördliche Bergmannstraße, Kotti & Co, Christine Bock (Das Kotti-Prinzip), Aljoscha Hofmann (Think Berl!n – Initiative für Stadtdiskurs), Tino Kretschmann (Platzmanagement Alexanderplatz für junge Leute), Dr. Martin Schwegmann (Programmleiter „Actors of Urban Change“) und weitere.

Moderation : Julia Förster

Sitzung #2

Open City Berlin: Was wissen wir wirklich über unsere Stadt?

Was wissen wir als Bewohner über unsere Stadt? Welche Grundstücke gehören der öffentlichen Hand und wer bestimmt über ihre Nutzung? Wie funktioniert die Vergabe von öffentlichen Grundstücken und zu welchen Konditionen? Wie werden potentielle Profite, Qualität geplanter Nutzungskonzepte und Gemeinwohl im Entscheidungsprozess gewichtet? Wie kann man Informationen über öffentliche Räume für alle transparent darstellen und aktuell halten, und in wessen Verantwortung liegt das?

Gäste : Johannes Dumpe & Rocco Zühlke (Leerstandsmelder.de / openBerlin), Adrien Labaeye (TransforMap / transition>>lab), Michael Lafond (id22 – Institut für kreative Nachhaltigkeit / Spreefeld Genossenschaft), VertreterInnen der Initiativen Stadt Neudenken, Stadt von unten und Rathausstern Lichtenberg

Moderation : Julia Förster & Andreas Krüger
Ort: Urban Parliament in den Ausstellungshallen

Sitzung #3

Berlin als Gemeingut: Wie können wir unsere Stadt gemeinsam nutzen?

Was, wenn die ganze Stadt ein Gemeingut wäre? Wie würde der öffentliche Raum gestaltet und genutzt, wenn das Gemeinwohl Priorität hat – und von wem? Sind Gemeinwohl und kommerzielle Verwertungsinteressen miteinander vereinbar? Wo liegen die Möglichkeiten und wo die Hürden bei der Organisation gemeinschaftlicher Nutzung? Welche Ressourcen sollte die öffentliche Hand zur Verfügung stellen? Wie könnten Bürger und Stadt Gemeingut Hand in Hand gestalten und managen, und welche Organisationsformen und öffentlichen Güter benötigen wir dazu?

Gäste : Miren Artola (workstation ideenwerkstatt Berlin e.V.), Sophie Bloemen (The Commons Network), Marco Clausen (Prinzessinnengarten), Severin Halder (Allmende-Kontor), Michael Lafond (id22 – Institut für kreative Nachhaltigkeit / Spreefeld Genossenschaft), Ulrike von Wiesenau (Gemeingut in BürgerInnenhand / GiB), vorbehaltlich Zusage: VertreterInnen der Initiativen Freifunk Berlin, Open Street Map, Sharing Cities Network, Die Wiesenburg

Moderation : Julia Förster
Ort: Urban Parliament in den Ausstellungshallen

Sitzung #4

Mobilität in Berlin: Was bewegt uns?

Öffentlicher Nahverkehr, Radwege, Fußgängerzonen, Lärmschutz: was bewegt uns in Berlin? Welche Priorität wird dem Recht auf Mobilität eingeräumt? In welchem Verhältnis stehen Mobilität und Verkehr zueinander und wie beeinflussen sie die Nutzung des öffentlichen Raumes? Wie sozial- und umweltverträglich ist der Verkehr in Berlin organisiert? Wird die aktuelle Infrastruktur den sich Mobilitätsansprüchen der Menschen und der urbanen und globalen Entwicklung noch gerecht? Welche alternativen Modelle gibt es?

Gäste : Aljoscha Hofmann (Think Berl!n – Initiative für Stadtdiskurs), Claudia Brückner, Stefan Lieb (Umkehr e.V.), Karl-Heinz Ludewig (Solimob.de – Netzwerk Solidarische Mobilität), Michael Spenner (TrippleB – Berliner Begegnungszone Bergmannstraße), Heinrich Strößenreuther (Volksentscheid Fahrrad & Initiative Clevere Städte), Simon Wöhr (Radbahn Berlin)

Moderation : Carolin Ackermann
Ort: Urban Parliament in den Ausstellungshallen

Sitzung #5

Stadtraum Berlin: Wo können wir noch experimentieren?

Welches Potential zum Experimentieren bietet Berlins öffentlicher Raum? Wo können alternative stadtgestalterische Praktiken geprobt werden? Welche Formen der kreativen Aneignung gibt es und wie vertragen sie sich mit Bauvorschriften und anderen Regulierungen? Wie können durch gemeinsame gestalterische Aktivitäten Communities gestärkt werden?stärkt werden?

Gäste : Stéphane Bauer (Leiter Kunstraum Kreuzberg/Bethanien / Beauftragter des Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg für Kunst im öffentlichen Raum), Tim Edler (Flussbad Berlin), Siri Frech (Urban Catalyst Studio), Alice Grindhammer & Pedro Jardim (Agora Collective), VertreterInnen von Guerilla Architects, Kollektiv On/Off, Stiftung Freizeit, vorbehaltlich Zusage: Kathrin Wildner (Stadtethnologin).

Moderation : Carolin Ackermann
Ort: Urban Parliament in den Ausstellungshallen

#Urban Parliament

Forderungen an die Politik

Übergabe der Berliner Urban Rights Charta & Symposium.

Moderation : Wilfried Wang
Ort: Studio der ADK (Theatersaal)

Urban parliament structure

Session in the Urban Parliament

15.03, 22.03, 29.03 + 10.05 und 17.05. / 19:00
Fünf Arbeitssitzungen zur Erstellung der Berliner Urban Rights Charta
Ort: Urban Parliament in den Ausstellungshallen
24.05 / 19:00
Urban Parliament: Forderungen an die Politik. Übergabe der Urban Rights Charta und Symposium
mit Berliner Politikern.
Ort: Studio der ADK (Theatersaal)

Eintritt zur Veranstaltung und zur Ausstellung Dienstags ab 18:00 frei
Das Berliner städtische Parlament ist eine öffentliche Einrichtung. Hauptsächlich soll es von den
Besuchern genutzt werden und ihnen die Möglichkeit geben, kostenlose Aktivitäten in einem öffentli-
chen Kalender vorzuschlagen und einzuplanen.
Akademie der Künste Berlin, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin